Leitziele und Konzepte

Der berühmte Abenteurer, Flieger und Autor des „kleinen Prinzen“, Antoine de St. Exupery, hat sinngemäß geschrieben, dass diejenigen, die ein Schiff bauen wollten, nicht sofort mit dem Holzsammeln beginnen, sondern sich erst ihrer Sehnsucht nach dem Meer bewusst werden sollten.

2011 steigen die letzten der 180 städtischen Kitas in unseren Qualitätentwicklungsprozess „Einstein in der Kita“ ein. Sie werden sich vielleicht an diese Empfehlung von St. Exupery erinnern. Es lohnt sich, sich nicht zu sehr von dem vielen Holz und den bereits gebauten Schiffen am Neckarstrand beeindrucken zu lassen.  Jede Leitung und jedes Team können und dürfen ihren eigenen Weg finden.

Auch um die Trägerziele des Trägers der Einstein-Kitas, des Jugendamtes Stuttgart, zu erreichen.

Diese Haltung wünschen wir uns auch für das neue Konzept „Z wie Zora oder Zentren“, mit dem Einstein-Kitas mit vielen Kindern aus Familien mit niedrigem Einkommen für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen können.